Gibt es einen Pfad in die Freiheit?
Juni 13, 2012

Fragen eines Freundes

08.06.2012

Gibt es Wege und Methoden diese klare Natur des Geistes zu erfahren? Gibt es einen Pfad in die Freiheit?

Das ist eine wirklich ernsthafte Frage, doch bist du auch bereit für eine wirklich ernsthafte Antwort?

Hinter dieser Frage steht ja ganz offensichtlich immer der gleiche wesenhafte Versuch. Ureigentlich wird gerade gefragt ob du einen Weg gehen oder eine Methode anwenden kannst, damit du die klare Natur des Geistes erfahren kannst, damit du diese Erfahrung deiner Bibliothek, zur Vervollkommnung deiner Allwissenheit, hinzufügen kannst. Dieses du ist die unhinterfragte selbstverständliche Annahme der unabhängigen Existenz als ich und somit ist die Frage der Versuch einer Bestätigung seiner eigenständigen Existenz durch jemanden anders.

Kannst du das Muster sehen?

Die Frage ist doch, was ist dieses du, welches immer wieder bestätigt werden möchte? Was ist das, was sich so tief verloren fühlt und so entsetzlich zweifelt, dass es ständig nach Bestätigung seiner Existenz bettelt?

Wir Menschen verirren uns alle und aus Unwissenheit heraus identifizieren wir uns ständig mit irgendetwas, nur um diese tiefe Sehnsucht, die unauslöschbar in unserem Herzen zu brennen scheint, irgendwie zu stillen.

Wir werden dann vielleicht Mütter oder Väter und erziehen Kinder. Wir bauen ein Haus oder träumen von einem neuen Auto. Wir suchen uns einen Meister und folgen einem spirituellen Pfad. Vielleicht lassen wir uns taufen und beten zu Gott oder wir werden Mitglied in einem Swingerclub und lassen die Sau raus.

Unsere Suche kann alle Formen annehmen, doch die Ursache ist immer das Gleiche, ob bewusst oder unbewusst. Diese alles verschlingende Leere, dieses schwarze Loch in uns, dieses Gefühl der bedingten, endlichen und verlorenen Existenz, lässt uns in Entsetzen erstarren.

Dieses Loch muss unbedingt mit irgendwas gefüllt werden.

All diese vergeblichen Manöver und fast instinkthaften Ausweichbewegungen können irgendwann klar wahrgenommen werden. Alles liegt dann vor dir, ausgebreitet und unverdeckt.

Das kann dann der Moment sein, an dem die Suche nach Freiheit in die Forschung nach Wahrheit mündet.

Alle ernsthaften Wege, spirituellen Pfade und Methoden führen hierher. Gleichzeitig enden sie hier auch, denn auf ihre jeweils spezifische Weise  führen sie immer zu der gleichen Erkenntnis, dass der Sucher das ist, was der Erkenntnis der letztendlichen Wahrheit selbst im Weg steht. Du bist die Unfreiheit.

Für den verzweifelten Menschen, der wirklich glaubt ernsthaft nach Erkenntnis, Freiheit und Wahrheit zu streben, ist diese aufscheinende absolute Wirklichkeit ein unparierbarer  Schlag. Die Verzweiflung und Ratlosigkeit kann ungeahnte Dimensionen annehmen. Nun ist der Weg frei, allerdings nur für niemanden.

Die Verzweiflung ist nun das Fahrzeug, Ratlosigkeit das Ticket, Hingabe der Preis und Gleichmut die Haltung. Am Ziel wartet nichts, nur absolute Freiheit und das ist den Allermeisten zu wenig.

Ein Jemand jedoch wird abprallen von dieser nichtvorhandenen unsichtbaren Grenze und eine neue Runde der Suche beginnt, die wieder und wieder zu dem gleichen Punkt, zu der gleichen Grenze führt, um immer erneut von vorne zu beginnen oder eben nicht mehr.

Dieses nicht mehr, ist dieses > Es ist genug, es reicht! <

Das ist die Hingabe inmitten dieser aussichtslosen Verzweiflung gleichmutig dem persönlichen Auslöschen entgegen zu blicken.

Das ist die größtmöglichste Haltung die ein Ego einnehmen kann. Hier enden alle Methoden und jeder Trost. Hier wirst du von der Kraft lebendig gefressen, damit sich Lebendigkeit in Form erheben kann.

Ja, das ist Furchterregend.
Die Alternative ist das Verrotten in diesem Körper, für den du dich normalerweise hältst. Denn eins ist klar, dein sogenanntes Leben wird sowieso enden, einfach so.

Nein, du wirst nie ein Blick über diese Grenze werfen können.
Doch durch diese Erscheinung, die sich als Mensch verloren hat, kann die anfangslose Liebe bedingungslos aufscheinen.
Das ist mehr als du jemals zu hoffen wagst.

Bist du also bereit zu sterben?

Genau jetzt?

Werbeanzeigen