ও Kuss der Stille

    1. Einleitung
  1. Suche
    1. Das letzte Kapitel
    2. Eins
    3. Zwei
    4. Drei
  2. Kuss der Stille
    1. Die letzte Nacht        
    2. Menschenkind          
    3. Lebendigkeit             
    4. Herzensglut               
    5. DU                                 
    6. Wirklichkeit              
    7. Traum
    8. Hoffnung                    
    9. Angst                           
    10. Geistesschatz           
    11. Suche                          
    12. Stille
    13. Ignoranz
    14. Paradies                     
    15. Ego  
    16. Liebe                           
    17. Finden                        
    18. Sehen                          
    19. Nichts
    20. Sein                              
    21. Blütenstaub              
    22. Licht                            
    23. Sternenstaub           
    24. Quelle                         
    25. Das Geheimnis        
  3.  Tagebuchnotizen
    1. Leuchtende Leere
    2. Unbewegte Stille
    3. Nicht-Sein
    4. Friedhof des Lebens
    5. Sehen
    6. Nicht-Wissen
    7. Wirken der Quelle
    8. Angst
    9. Allwissenheit
    10. Schönheit
    11. Erscheinungen
    12. Wahrnehmung
    13. Sturm der Stille
    14. Erklärungen des Unerklärlichen
    15. IST
    16. Worte
    17. Selbst-los
    18. Befreiung
    19. Ego
    20. Wirklichkeit
    21. Essenz

40 Antworten

  1. Was hat es mit der Ignoranz auf sich,ist das auch Ausdruck des Spiels,das „Finden“ hinauszögert?
    Da es ja keinen „Macher“oder Willen für „jemand“ gibt,sondern alles einfach geschieht,was,ignoriert was?
    Urgrund in Selbstvergessenheit?Selbstignoranz?

    • Ganz direkt ausgedrückt… es gibt kein Spiel, kein Suchen, oder so wie etwas wie Ignoranz die etwas wie Finden herauszögern könnte. Das sind Geschichten die wir erdenken. Falls dieses „dazuerdenken“ unvermittelt wahrgenommen wird, ist die Illusion von unabhängigem Leben beendet. Wenn du schreibst…. da gibt es ja keinen „Macher“ ist das korrekt…. allerdings wenn darin die Perspektive mitschwingt die sich „jemand“ erzählt dass da „niemand“ ist, ist das nur eine weitere Geschichte und das könnte man Ignoranz nennen. Urgrund kann sich nicht selbst-vergessen oder selbst-ignorieren…. da ist kein selbst was das tun könnte. Da IST nur das Eine. Alle Fragen nach was, wie , wer, warum usw. gleiten an dieser einen Wahrheit ab. Falls dort keine dieser Fragen mehr erscheinen, ohne das die Wahrnehmung seine Klarheit verliert bzw. in Stumpfheit abgleitet ist es das Eine was Wahrheit erkennt. Falls dort weiter diese Fragen erscheinen ist es das Eine was Wahrheit nicht erkennt. Du bist ewig das Eine als der Ausdruck des Erkennens oder des Nicht-Erkennens.

    • So einfach,einfach so!😊

    • Es ist dann einfach da,was sich zeigt und braucht niemand ,der es erfährt!

    • es einfach was sich zeigt und niemand der es erfährt. Oder anders ausgedrückt…es erfährt sich darüber was erscheint. Dabei kommt es zur Erfahrung dass das was erscheint und das was es erfährt das selbe IST.

  2. Was für eine “Rolle“ spielt die Angst?
    “Sie erscheint immer wieder mal und Gedanken kreieren eine Geschichte dazu.

  3. es ist immer nur ein “Austausch“ (ein Geschehen)von Konzepten.
    “Es“ist ohne Worte.

  4. Danke,für die vielen Hinweise ❤

  5. DAS IST ❤

  6. Jenseits aller Worte,ist der Kuss der Stille ❤
    Danke!,für den Fingerzeig !!!


  7. schön,dass “man““sich“hier,jetzt,austauschen kann ❤ ❤ !

  8. Ich nochmal ❤

    Wenn einfach nur Sehnsucht da ist,ohne Begierde,ohne Ablehnung,ist einfach nur Sehnsucht da,mehr nicht und der Kuss der Stille,küßt die Sehnsucht.

    Das ist alles!!!Wo ist der Sucher?Kein Verlangen,kein Sucher<3 !!!

    Danke!!!!!

    • Perfekt!

  9. Vielen Dank für die Erklärung!
    Beim Forschen wird gesehen,dass Stille immer da ist und aus dieser Stille erscheinen Gedanken als Sehnsucht(Empfindung).Die Gedankenkette geht weiter und es wird beschrieben,dass das Leben unerträglich ist und etwas fehlt.Es wird als Einsamkeit,Traurigkeit und nicht schön beschrieben und doch ist klar,dass ohne diese Gedanken alles in Stille,Ruhe und Frieden ist.Jedoch ist das Denken so mächtig,dass Stille mehr im Hintergrund präsent ist und eine starke Sehnsucht erscheint und es wird eigentlich nicht gewußt nach was(es könnte die Beschreibung sein,die oft gemacht wird,dass jegliches Urteilen wegfällt ).
    Es ist auch klar,dass “dafür“ nicht viel getan werden kann und es auch nicht vermittelt werden kann,da ja alles nur Gedanken (Konzepte)sind,die “es“nicht beschreiben können.
    Und schon wieder erscheint diese Sehnsucht 😦
    Diese Sehnsucht darf jetzt bleiben und das Feuer(der Kuss) kann kommen 🙂
    Schon wieder eine Erwartung und das Hamsterrad dreht sich weiter(in der Stille)
    Nochmals Danke!!!!!

    • Denken hat an sich keine Macht. Ausser der Macht die wir dem Gedanken durch unserer gewohnheitsmäßige und konditionierte Nachlässigkeit selbst verleihen. Soweit ich es sehen kann ist das aber schon bekannt. Es ist alles an seinem Platz. Die Sehnsucht, die Erwartung, das Drehen des Hamsterrades, der Gedanke, die Einsamkeit und die Traurigkeit, die Annahme dass ohne diese Gedanken alles in Stille, Ruhe und Frieden ist. Das ist Stille die alles genau so erfährt. Somit ist es Dies. Es kann nicht anderes sein. Auch dein Gedanke dass das Denken so mächtig ist ist Dies. Auch deine Sehnsucht die vielleicht aus der Annahme gespeist wird das nur noch eine winzige Verschiebung oder Anstrengung nötig ist um in Stille zu sein ist Dies.

      Dies was sieht und dies was gesehen wird und dies in dem das alles erscheint ist eins. Da es niemals zwei sein konnte ist es sogar jenseits von Einheit.

      Du bist das schon. Du kannst dich entspannen.

    • „Ich“ ist „Istheit“, „du“ist „Istheit“.
      Ein Hervorbringen aus sich selbst,als unendliche Möglichkeiten.
      Selbst denken, ist.
      Das Zusammenreihen von Möglichkeiten,ist Geschichte als „Istheit‘.
      Wozu?Keine Antwort,ist😏

    • Ist alles ein Prozess?

    • Was genau ist mit >alles< gemeint?

    • alles“ Geschehen“.

    • Wenn wir bei Prozess im Sinne von „procedere“ also >vorwärts gehen< sprechen, muss die Antwort klar "Nein" sein. Was und Wer sollte vorwärts gehen? Das ist eine harte Antwort, die keinerlei Hoffnung oder Illusion zulässt, auf etwas was erreicht werden kann …da wir das was wir ersehnen und mit "procedere" zu erreichen suchen schon immer sind. Prüfe vielleicht ob dort diese Antwort so akzeptiert werden kann dann fühlst du möglicherweise direkt die bestehenden Hindernisse, die scheinbar verhindern, dass gesehen werden kann dass Freiheit völlig bedingungslos IST.

    • Die Hindernisse sind wohl die Gedanken,die eine Geschichte,ein Geschehen vorgaukeln,einen Ablauf oder Prozess,eine Veränderung.Natur scheint auch Veränderung zu sein,ohne Erreichen von etwas.Anhaften an Gedanken,ist wohl das Hinternis?

    • Ja, so kann das ausgedrückt werden… das Anhaften/Fixieren/Verlieren an/in Gedanken ist ein wesentliches Hindernis. Es ist ein trainiertes Gewohnheitsmuster dass das Gewahrsein absorbiert und unsere intrinsische Klarheit verschleiert. Sobald Abgelenktsein manifest ist, ensteht eine Geschichte. Diese Geschichten haben sehr wenig mit dem zu tun was tatsächlich IST. Die Erfahrung von Gefangensein manifestiert sich …und somit eine weitere Geschichte… der Wunsch nach Freisein taucht auf… die Suche beginnt… der Kreislauf der Geschichten beginnt zu rotieren… das Hamsterrad dreht sich schneller und schneller… das ist alles Mindfuck… denn das Einzige was sich dreht ist das Gedankenkarussell mit unseren Emotionen als Energiespender…

    • Keine Bedingung an das was ist,heißt,kein Gedankenmüll,sondern nur Gedanke,als Benennung des „so Seienden“.Gedanken,können aber nicht gewählt werden😏!

    • Gibt’s denn dort bei „dir“ noch Emotionen?

    • Klar, hier ist ein ganz gewöhnliches menschliches Wesen. Trauer, Freude, Zuneigung, Ärger steigt als Erfahrung auf und kann Wahrgenommen werden. Allerdings haben sie kein „Saft“ mehr. Kommen und gehen… die Sicht ist davon unberührt. Selbstbefreit…

    • Gab es dort bei“dir“ die Absicht,frei vom Selbst zu sein?
      Da es ja keine Kontrolle gibt und irgendwann gesehen wird,dass Suchen zwecklos ist,scheint es so,als gäbe es einen Verlauf der aus Leiden (Hamsterrad der Gedanken) besteht ,der persönliches Erleben unerträglich macht,damit Wahrnehmung unpersönlich erscheinen kann.
      Bei „dir“ gab es ja dann ein Einverständnis mit dem was war,was das Hamsterrad der Gedanken scheinbar überflüssig machte.
      Die Wahrnehmung,Erfahrung,die dort bei („dir“)ist,kann natürlich nicht vermittelt werden,aber irgendwas hier,scheint auch zu wollen,dass unpersönliches Erfahren geschehen kann🤔

    • Nun, die Absicht frei vom Selbst zu sein bestand nicht, könnte nicht, dafür war kein Raum. Der Raum war völlig ausgefüllt mit Schmerz, Leid und Verzweiflung. Jedes kalkulieren darüber dass das „Verlieren des Selbst“ die Erlösung ist, kommt vom Selbst und garantiert sein Bestehen. Jedes Hoffen darauf das „unpersönliche Wahrnehmung“ den Schmerz des persönlichen Erlebens auslöscht, ist das Feuer dass die scheinbare Person am Leben hält. Das Einverständnis was hier auftauchte, war die einzigste Geste zu der die Person noch in der Lage war, in die Ecke gedrängt, bewegungsunfähig, auf den Knien weil aufrecht laufend nicht mehr möglich schien. Doch auch das war nur ein Trick des Egos um zu überleben. Alles was kompliziert erscheint ist Ausdruck der Existenz als Person, glücklich oder unglücklich, mit Geschichten oder Ohne, mit Hoffnung oder ohne, auf den Knien oder auf Deinen Füßen, verzweifelt oder voller Lebenslust, mit Gedanken oder ohne… Du bist einfach Ausdruck dessen und Du bist dass was sich als dieser Ausdruck erfährt…. das ist alles

    • Ok,das ist alles,es gibt nicht mehr als das,was gerade ist.
      Es ist fast zum Lachen,so einfach und doch hören sich die Geschichten,auch „deine“,so an,als würde etwas geschehen,was das Empfinden verändert,es irgendwie leichter macht.Das lässt vermuten,dass eine andere Sicht entsteht?

    • Lachen ist echt eine ausgezeichnete Wahl. Wenn endlich nichts mehr geschehen muss um unsere Erwartungen zu erfüllen, IST dies die Veränderung nach der Du Dich so sehnst. Und Geschichten sind nur Aneinanderreihung von Worten, diese wiederum Aneinanderreihung von Buchstaben, die Geschichte entsteht ausschließlich in Deinem Kopf, beschäftigt Deine Sinne, den Verstand und öffnen damit die Lücke das Du selber siehst… 🙂

    • Das heißt,es gibt nichts,nichts!Alles nur Geschichten,Erzählungen?Sinneseindrücke;lesen,sprechen,hören,empfinden,denken und Wahrnehmung, ist alles was es gibt?
      Erwartungen als Gedanken sind das „Übel“?
      Aber diese Stille,diese bleibende Stille (Kuss der Stille),von der erzählt wird !
      Alles nur Geschichte?
      Alle Sehnsucht umsonst?
      „Etwas „bei dir scheint anders zu sein ,anders als „zuvor“!
      Oder etwa nicht???
      Wecken diese Notizen (vom Kuss der Stille),einfach nur Empfindungen und Sehnsucht entsteht?
      Hab dich jetzt ganz schön mit Fragen bombadiert,sorry😣!

    • Es gibt noch nicht mal „nichts“ allerdings drückt sich dieses „ nichts“ als alles aus, also auch als du mit all seinen Fragen und Interpretationen, als das was wir eben als Leben oder Lebendigkeit erfahren und auch als Stille erfahren, Stille die nie mehr vergeht, da sie schon immer IST. Jede Geschichte davon, jedes Wort, ist letztlich nur ein Fingerzeig dahin, ein Fingerzeig der sich aus der Stille erhebt und wieder darin versinkt. Ihr Wert kann nur sein Deine Aufmerksamkeit zu wecken und auszurichten. Aus der Perspektive hier ist Wahrnehmung alles was es gibt und darin taucht alles auf, denken, sprechen, lesen, diese Konversation, Deine Verzweiflung & Hoffnung, der unbeholfene Versuch Dir zu helfen, einfach alles. Erwartungen als Gedanken ist der Fokus für das Abgelenktsein, also für das „normale“ Leben wie wir es auf diesen Planeten kennen. Wir können es „Übel“ nennen, aber es ist nur ein weiterer Begriff der möglicherweise zu weiteren Missverständnissen führt. Letztlich sind Erwartungen nur ein weiterer Ausdruck der in Wahrnehmung erscheint. Ausdruck ist nur ein anderes Wort für Erfahrung, die es zu betrachten aber nicht zu berühren gilt. Und ja, gut gespürt „Etwas“ ist anders, „meine“ Zeit hier und des Beschreibens dessen was in der Wahrnehmung erscheint läuft ab. So wie jede Erscheinung in dieser Welt ein Verfallsdatum hat ist alles was beschrieben werden konnte beschrieben worden. Alle daraus entstehenden Missverständnisse gehen auf „mein“ Konto der Unzulänglichkeit. Also viel Glück! In Liebe Ruwenda

    • Danke,für alles🤗

    • Der unbeholfene Versuch von „dir“ zu helfen,hat allerdings die Augen geöffnet um zu sehen,dass es alles ist,was IST.😍

  10. Stille ist da und auch Verzweiflung und alles Lesen scheint wohl hinderlich,da der “Kuss der Stille“möglicherweise eher das “Nichtwissen“der Wahrheit berührt
    Auch diese Vorstellung ist ein Gedanke,der in der Stille erscheint.
    Es gibt wohl nichts zu tun,was die Sehnsucht nach “diesem Kuss“stillen könnte!
    Vielleicht ist auch diese Sehnsucht das Hinterniss?!

    • Das Wichtigste ist immer die Motivation zu erforschen. Also die eigene Forschung um die Basis, in dem Fall dieser Sehnsucht, direkt und ohne Vermittlung wahrzunehmen.

      Sind wir ernsthafte Suchende und wollen ernsthaft finden, dürfen wir uns diese Forschung von niemanden aus der Hand nehmen lassen. Wir haben selber alle Mittel um diese Forschung zu betreiben und zu sehen.

      Insofern können die folgenden Worte nur ein kleiner Hinweis sein.

      Ist es eine Sehnsucht die als Basis das Verlangen beinhaltet dem Leben etwas hinzuzufügen, also etwas was scheinbar im Moment nicht vorhanden zu sein scheint? Oder ist da dieses Verlangen irgend etwas verschwinden zu lassen, vielleicht ein Hindernis was im Weg zu stehen scheint, um endlich diesen Kuss der Stille im Herzen spüren zu dürfen?

      Wenn das so wäre, dann sind das alles nur Konzepte des Verstandes über Stille und haben keine Bedeutung hinsichtlich Freiheit. Dann würde man nur versuchen die Stille als Sammelobjekt „meinem“ Leben hinzuzufügen. Wie ein paar weitere Schuhe im Regal.

      Stell dir diese Fragen selber und lausche still den Antworten die in dir emporsteigen.

      Wenn allerdings Sehnsucht nur für sich brennt, ohne Hoffnung auf Erfüllung, ohne ein Objekt des Verlangens und durch nichts zu löschen ist, verbrennt schließlich der Sucher auf dem Scheiterhaufen seiner angesammelten Erwartungen.

      Befreit von der verwirrenden Suche nach etwas kann nun erkannt werden was schon ist.

      Du bist schon Stille und küsst Dich in Dein eigenes Herz. Ständig.

    • Hallo Jo,
      “dieses“Spiel ist raffiniert!
      Die Sehnsucht ist verschwunden und stattdessen erscheint Warten(Erwartung)und es wird nicht mal gewusst auf was!
      Warten auf das was ist,wie lächerlich!!
      Aber so ist es und ich weiß auch nicht,warum das alles hier geschrieben wird?Auch das geschieht.Wahrscheinlich eine Hoffnung auf etwas,was natürlich nicht gewusst und verstanden werden kann!!
      In Momenten des nicht verstehen wollens,ist alles so klar,nein,nicht mal klar,es ist einfach das,was gerade ist und etwas wartet darauf,dass dies dauerhaft geschieht.
      So ist es im Moment.

    • Schau mal, da ist einerseits die wunderbare und geheimnisvolle Existens an-sich was möglicherweise erforschungswürdig erscheint und andererseits das leidverursachende und das-was-man-loswerden-möchte-ding, welche wir gewöhnlicherweise in unserem Kopf lokalisieren …. doch all diese Ereignisse erscheinen in unserem Mind ( der ist definitiv nicht im Kopf zu lokalisieren) der selber schon eine Projektion ist und seinerseits wiederum Projektionen erzeugt. Wir sind es so gewohnt diesen Projektionen zu folgen…. um es auf die Spitze zu treiben…. es gibt noch nicht mal den Moment und ein …. so ist es in dem Moment…. all das sind Erfahrungen die auftauchen und gehen… raffiniert…warten… nicht wissen auf was gewartet wird… nicht gewusst und verstanden… all das sind einfach Bewegungen des Verstandes…weder gut noch schlecht… einfach ein Säuseln in der Stille…Du bist Stille die Säuselt 🙂 … wenn das dort genug ist erfahre dies als Freiheit… fasse diese Erfahrung nicht an und Befreiung geschieht… so wie es schon ewig anfangslos ist… oder fasse die Erfahrung an und das Spiel beginnt aufs neue… ebenfalls schon ewig… sorry eine andere Botschaft ist hier nicht zu bekommen… außer das hier aus tiefsten Herzen gewünscht wird das dort gesehen wird das Freiheit schon immer ist…

Comments are closed.