Was ist absolute Wahrheit und wie steht sie in Beziehung zur Realität?

Fragen eines Freundes

12.05.2012

Was ist die absolute Wahrheit und wie steht sie in Beziehung zur Realität?

Wenn wir über absolute Wahrheit sprechen, sollte uns bewusst sein, dass die Person nicht an der absoluten Wahrheit interessiert ist, sondern daran was man damit anfangen kann.

So arbeitet eben der Verstand von uns Menschen. Wir stellen Fragen und erhoffen uns von den Antworten etwas Praktisches. Vielleicht wollen wir unsere Lebensumstände verbessern oder wir möchten das Leben verstehen und den Sinn des Lebens erfassen.

All das sind die normalen Vorstellungen und praktischen Überlegungen des Frage-und Antwortspiels. Dieses Spiel gehört in diese Dimension.

Wir kennen nichts anderes.
Wir halten sie für die Realität.

Wenn nach der Beziehung zur Realität gefragt wird, ist die absolute Wahrheit, dass es keine Beziehung gibt. Es kann keine Beziehung zu etwas geben, das so nicht existiert.

Realität, wie wir sie auf Grund von Bedingtheit, Prägung und Gewohnheit erfahren, ist in Essenz ein ineinander verwobenes Lichtermeer der Bewusstheit, das absolut  jede Form annehmen kann oder auch Nichts.

Die Kreation einer erkennbaren Vision aus dieser Kakophonie ist Schöpfung durch Intelligenz. Diese Intelligenz spricht sich der Verstand gewöhnlicherweise selber zu.

Tatsächlich ist aber der Verstand Schöpfung der Intelligenz, der unbegreiflicherweise nicht versteht, dass er Ausdruck und Inhalt der Schöpfung und das Geschöpfte selber ist.

Wir müssen also festhalten, dass das was glaubt zu fragen, der ignorante Part der einen unteilbaren anfangslosen sich selbst durchdringenden Intelligenz ist.

Für den Verstand kann es somit keine sinnvolle Antwort geben, da er schon selber Antwort ist. Er ist der nach außen gestülpte Urgrund in sich selbst erscheinend. Und somit könnte man sagen, dass er die Substanz ist, in dem Intelligenz als Inhalt erscheinen kann. Wir nennen das dann Realität.

Alle Bemühungen gehen nun dahin diese aufscheinende Realität festzuhalten, zu stabilisieren und somit die Sicherheit einer festen Wirklichkeit zu erzeugen.

Da Energie allerdings, als der Ausdruck des Urgrundes, immer fließt und nicht festzuhalten ist, muss irgendetwas nachgeben.

Wie wir ständig erfahren, ist es unser Verstand der seine Wahrnehmung und sein Verstehen anpasst und somit nachgibt. Manchmal geschieht das in großen Sprüngen und die Realität kommt uns dann für diesen Moment paradox vor. Wenn Urteil in diesem Moment ruhen kann, ist dies das Tor durch den Freiheit wahrgenommen wird. Intelligenz sieht sich in seiner reinsten Form selber und das ist höchstmöglichste umgeschaffene Realität die noch wahrnehmbar ist. Nur nebenbei, das sieht wirklich fast absurd bunt aus.

Doch es ist nichts Absurdes oder Paradoxes in der fließenden Energie selbst zu sehen. Sie fließt immer ununterbrochen in sich widerspruchslos. Einzig der Versuch des Festhaltens an der Realität, als feste Wirklichkeit, erscheint paradox.

Letztlich gibt der Verstand nach und letztlich zerbricht er an seiner eigenen Unbeweglichkeit. Die Wahrnehmung durch Mensch erlischt dann. Sterben.

Vielleicht geschieht es dort bei dem Fragenden, dass das was wir gewöhnlich glauben-müssen einfach sterben kann und die Potenzialität des unpersönlichen Wahrnehmens sich manifestiert. Dann kann Nicht-Realität erkannt werden, so wie sich Energie ununterbrochen ausdrückt und im scheinbaren Wechselspiel der Reflexionen im Spiegel als scheinbar feste Realität erscheint. Realität wird wahrgenommen als die individuelle Ausprägung des unbewegten Urgrundes in Bewegung, durch Intelligenz, die das inhärente Wesen dieser Bewegung selber ist.

Dann, irgendwann vielleicht, erlischt auch der Eindruck der individuellen Ausprägung, der schließlich die letzte subtile Bastion des subtilsten Selbst darstellt. Was bleibt ist Bewegung. Wahrnehmende Bewegung anfangslos, endlos und ursachlos. Unbedingte Lebendigkeit und absolute Wahrheit in Essenz.

Hier ist nicht die Absicht den Fragenden zu verwirren. Hier ist nicht der Versuch den Fragenden zu überzeugen.
Hier ist allerdings auch nicht der Versuch etwas zu erklären.

Wenn es also eine Beziehung zwischen Urgrund und Manifestation,
zwischen absoluter Wahrheit und Realität geben könnte, dann nur die, dass es so wie es ist perfekt ist.

Also lass uns einfach dieses perfekte Bier hier trinken, denn nun ist ein perfekter Durst erschienen.

Das ist das Wunder!

Werbeanzeigen